AlPhaMat

3D-Druck mit heißschmelzenden Photopolymeren

Im Projekt AlPhaMat werden neuartige, heißschmelzende Photopolymere entwickelt, die durch einen lithographiebasierten 3D-Druckprozess vollständig ohne Stützstrukturen verarbeitet werden. Ein Prozess ohne Stützstrukturen bedeutet weniger Vor- und Nacharbeit und darüber hinaus weniger Abfall. Das Konsortium aus Fraunhofer ILT, IwF GmbH, FH-Aachen und Dreve ProDiMed GmbH ermöglicht durch diese Materialien als Schlüsselkomponenten eine 24-7 -Produktion mittels 3D-Druck. Einsatzbereiche sind, neben Otoplastiken als mögliche Anwendung, Kunststoff-Kleinserien von Losgröße 1 bis einige 1000.

VacuFL3X

Das Ziel des Projektes VacuFL3X ist die Entwicklung einer innovativen Vakuumwalze für Beschichtungsanlagen, insbesondere für gedruckte Elektronik. Die Grundlage liefert dabei die additive Fertigung einer segmentiert aufgebauten Walze in Kombination mit konventionellen Fertigungs- und Fügeverfahren. Das System soll die Qualitätsproblem der bisher auf dem Markt verfügbaren Walzen eliminieren. An dieser Stelle setzt das Projekt auf die enge Zusammenarbeit zwischen den Partnern IwF GmbH, FH Aachen und JHT Jakobs-Houben Technologie GmbH.